Schulleben

Hier finden Sie Bilder und Beiträge von Schulanlässen, Projekten oder sonstige Impressionen aus dem Schulleben der Primarschule Lindenfeld und der Kindergärten Lindenfeld 1, 2 und Hofgut.

Text Lindefäud-Song
Text Lindefäud-Song

2023/24

Welt-Downsyndromtag

Zum Welt-Downsyndromtag am 21. März trugen viele Kinder und Lehrpersonen im Lindenfeld verschiedenfarbige Socken.

Titelseite Magazin Education
Titelseite Magazin Education

Artikel im Magazin Education

In der aktuellen Ausgabe des Berner Bildungsmagazins "Education" ist ein Artikel über den Elternrat der Primarschule Lindenfeld und die Zusammenarbeit mit der Schule erschienen. 

Wir danken dem Elternrat herzlich für die wohlwollende und gewinnbringende Zusammenarbeit! 

Den Link zum Magazin finden Sie hier: Education 1.24

Titelseite Magazin Education
Titelseite Magazin Education

Hoppelihopp heizt im Lindenfeld ein!

DSei es nun „mir si zäme“ zum Beginn, „Bärehunger“ vor dem Z’Nüni, „i ha en Adtväntskaländer“ zur Weihnachtszeit oder „im Wald“: Die Lieder von Hoppelihopp begleiten die jüngsten Kinder des Lindenfeldes durch das Schuljahr.
Dementsprechend gross war die Vorfreude Hoppelihopp live an einem Konzert im Musikraum erleben zu dürfen.
Die anfängliche Zurückhaltung und Scheu, mit denen die Schülerinnen und Schüler die beiden Frauen und dem Mann begegneten, wichen bald. Es wurde aufmerksam zugesehen, mitgemacht, mitgeklatscht, gestampf, gewunken, lautstark mitgesungen und dann wieder ganz genau zugehört. Die Komponistinnen von Hoppelihopp Katrin Zihlmann (Gesang, Gitarre, Ukulele und Cajon) und Eva Ziehlmann (Gesang, Ukulele und Handorgel) sowie Jürg Nietlisbach (Kontrabass und Halszither) zogen die Mädchen und Buben von Anfang bis Ende des Konzertes iin ihren Bann. Einstimmig sangen die Kinder nicht nur das Lied „Latärne“, sie waren sich ebenfalls einig: „Das het gfägt, isch kuul gsi.“

Kochen und Essen

Die Vorführungen des Theaters generierten Einnahmen und diese wollten wir als Klasse nützen, um gemeinsam eine Aktivität durchzuführen. Wir entschieden uns fürs gemeinsame Kochen und Essen.
In 5 Gruppen wurde zuerst gewählt, was es zu essen geben soll, eine Einkaufsliste geschrieben, Material notiert und die Mengen korrekt berechnet.
Anschliessend wurde über zwei Stunden fröhlich und mit viel Elan gearbeitet: Da entstand eine tolle Tischdekoration, leckere Apérohäppchen, ein köstliches Mittagessen, ein süsses Dessert und für ein Adventsritual ein paar feine Cookies.
Das gemeinsame Beieinandersein und das Essen waren dann das Highlight. Es waren fröhliche Stunden zusammen.

Leseabend Mittelstufe 2023

Die diesjährige Schweizer Lesenacht stand unter dem Motto: Viva la musica!
Somit haben auch wir gemeinsam etwas mit Musik entwickelt - nämlich in drei Gruppen drei unterschiedliche Geschichten vertont. Natürlich wurden die Geschichten einander vorgelesen und vorgespielt. Dabei durften alle Zuhörenden entscheiden, ob sie die Geschichten nur mit dem Hörsinn geniessen möchten und eine Augenbinde tragen wollen oder ob sie zuschauen und zuhören möchten.
Für den 2. Teil wurden wie immer Höhlen mit Lichterketten ausgestattet und die Kinder durften es sich zum Lesen, Vorlesen oder Vorstellen von Büchern darin gemütlich machen. Das Ganglicht wurde dazu ganz ausgeschaltet, so dass ein Gefühl von Geborgenheit entstehen konnte.

sCOOL-Etappe im Lindenfeld

Am Dienstag, 7. November machte die sCOOL-Etappe an der Primarschule Lindenfeld ihren Halt. Die Schüler*innen der Mittelstufe trotzten den kalten Temperaturen und zeigten ihren unermüdlichen Einsatz. Wir blicken auf einen sportlichen Morgen mit vielen schönen Momenten zurück. Zudem bedanken wir uns bei der sCOOL-Leitung und dem Verein OL Regio Burgdorf für die Organisation.

Theater Klasse L5

Wir haben mit der Klasse ein Theater gespielt, in dem es um ein Hotel namens Hotel Q-Rioso ging. In diesem Hotel gingen aber gruselige Dinge vor sich. Plötzlich verschwanden Kleider und man hörte gruselige Laute.
Zudem war auch ein Verbrechen im Hintergrund zugange. Das war aber den meisten nicht bewusst bis… tja… wer's gesehen hat weiss es…

Chüeweidgrüebli

Wir (Klasse L5) haben im Chüeweidgrüebli einen Natureinsatz gemacht. Das bedeutet, wir haben Unkraut entfernt und es den Tieren leichter gemacht, einen Unterschlupf zu suchen, aber auch, dass die Sonne die Grube mehr erwärmen kann für den Lebensraum der Tiere. Wir haben eine ganze Mulde mit Unkraut gefüllt. Wir waren einen Morgen dort und haben vielleicht einmal knapp die Hälfte erreicht. Deshalb mussten die Erwachsenen noch ein wenig nachhelfen. Es war anstrengend aber es war trotzdem ein mega toller Morgen. Wir haben auch ganz kleine Bäumchen entfernt, die zum Teil eine riesige Wurzel hatten. Wir haben mega viele Tiere gesehen wie zum Beispiel Schnecken, Spinnen, Libellen, Rückenschwimmer, Regenwürmer und Blindschleichen.

Wenn es brennt im Schulhaus

Brennpunkt Schule

Es passierte an einem der letzten Ferientage: Es zischte, Flammen schlugen vor dem Schulhaus Lindenfeld hoch. Dicke Rauchschwaden zogen über den Pausenplatz, es qualmte und stank nach Verbranntem!
Mittendrin Lehrpersonen, die aufmerksam Roger Hess zuhörten. Im Rahmen der Kollegiumstage, die im Sommer jeweils in der letzten Ferienwoche stattfinden, absolvierten die Lehrkräfte eine Feuerlöschübung mit Kleinlöschgeräten.
Der Fachverantwortliche Brandschutz Feuerwehr von der Stadt Burgdorf erklärte unter anderem, was es braucht, damit ein Brand entstehen und zu einem zerstörenden Feuer werden kann. Roger Hess erklärte weiter die Unterschiede der verschiedenen Brandklassen, die passenden Löschmittel sowie deren Handhabung vor, während und nach einem Brand. Die Lehrpersonen lernten unter vielem anderen, dass auch ein Kessel mit Wasser und ein „Bäseli“ eine Eskalation verhindern kann.
Zackig wurden unter seiner Anleitung die Feuer gelöscht, die zuvor per Knopfdruck mittels spezieller Brandsimulationsanlage entzündet wurden. Was bei Roger Hess so einfach aussah, entpuppte sich als Mutprobe: Die Pfanne mit Öl brennt lichterloh: Da gilt es die Löschdecke so in die Hände nehmen, dass diese geschützt sind. Dann mit ausgestreckten Armen die Decke ruhig über die lodernde Pfanne legen und das Feuer ersticken. „Ruhig, Schritt um Schritt, nie gäg e Wind“, ermunterte Hess. Und: Nicht nur im Zweifelsfall die Feuerwehr zu alarmieren, um ganz sicher zu sein, dass da nichts mehr schwelt, wieder aufflackert.
An dieser Weiterbildung der Lehrpersonen beteiligte sich auch der Kommandant der Feuerwehr Burgdorf, Martin Rutschi. Denn insgesamt absolvierten knapp 80 Lehrkräfte der Schulhäuser Lindenfeld, Schlossmatt und Neumatt Ende der „Ferienzeit“ diese Feuerwehrübungen, die für die Lehrpersonen von Burgdorf obligatorisch sind.

2022/23

Landschulwoche in Kandersteg

Im Juni verbrachten zwei der drei Mittelstufenklassen ihre Landschulwoche gemeinsam in Kandersteg. Bei perfektem Wetter standen viele spannende, aber auch gemütliche Aktivitäten auf dem Programm:

  • Wanderungen ins Gasterntal und zum Oeschinensee
  • ein kreatives und aktives Geländespiel
  • Rodeln
  • Führungen bei der BLS in Frutigen und im Licht- und Wasserwerk Kandersteg
  • Workshops zum Lötschbergtunnel, Landschaftsillustration und Gemeinschaftsspielen
  • ein Filmabend
  • die legendäre Disco
  • «Werwölfe von Düsterwald» spielen
  • Ping-Pong

Nicht zuletzt haben die Mittelstufenkinder beim gemeinsamen Kochen und den Ämtli gelernt, wie man eine perfekte Omelette hinbekommt, Herdprobleme löst oder dass man eben seine Socken nach dem Duschen wieder mitnehmen sollte, damit es nicht die Ämtligruppe stört.

Diese Woche gab Gelegenheit für neue Freundschaften, tolle Erlebnisse und vor allem ganz viel Gemeinschaft!

Vielen Dank an die Stiftung für Schuljugend Burgdorf für die Defizitgarantie als Unterstützung bei der Finanzierung.

Projekt Schulgarten

Unter dem Titel „Diversummm... das Schulhaus“ wagten sich die Klassen L3 und L4 an ein grösseres Projekt; die Gestaltung eines Gartens. Es sollten erhöhte Beete zum Anpflanzen und Asthaufen entstehen, Steinhügel und Insektenhotels für diverse Nützlinge.

Mit viel Eifer und grosser Freude packten die Kinder an, bereiteten den Boden vor, planten, sägten und bauten Hochbeete, schaufelten etliche Kubikmeter Erde und Holzrinde umher, jäteten stundenlang invasive Neophyten, säten und setzten Pflanzen und entdeckten die Pflanzen und Insekten in der Umgebung des Schulgartens.
Wir erlebten, was entstehen kann, wenn viele Menschen mit anpacken und Hand in Hand arbeiten.

Wir sind in der glücklichen Lage, dass unser Gartenprojekt von vielen Seiten positiv aufgenommen und unterstützt wird: Eltern, Schulleitung, Hauswartin, die Stadt Burgdorf, die LANDI Burgdorf und die Gartenbauschule Oeschberg helfen mit, damit unser Projekt gelingen kann. Wir bedanken uns sehr für die wertvolle Unterstützung.

Wir freuen uns auf viele weitere Jahre mit Projekten im Schulgarten, auf’s Erblühen und Ernten!

Tanzfest Bern

Die Klassen der Unterstufe Lindenfeld (L1, L2, L3, EK) und das Angebot der Schule «Kreativer Kindertanz» besuchten im Mai das Tanzfest in Bern. Dabei haben 1000 Kinder zusammen auf dem Münsterplatz getanzt. Ein eindrückliches Erlebnis!

Hier der Link zum Video des Tanzfestes:
https://welttanztag.ch/de/impressionen/2023.html

Der Song «Sunshine» von Christine Hasler wurde eigens für die Choreografie komponiert.
https://lnk.site/sunshije?fbclid=IwAR3f3nfeSve6YpgXidh6NZZjJrcEbM8s0JdBM_Q1tX5ckiF8sOJtWpOkr0s

Am 29. April feiert die Welt den internationalen Tag des Tanzes. Zu diesem Anlass wurden auch im 2023 Schnuppertanzworkshops für Schulen im ganzen Kanton Bern angeboten. Die Workshops ermöglichen einen zugänglichen und lockeren Erstkontakt mit verschiedenen Formen des Zeitgenössischen Tanzes.
Seit 2009 unterrichten am Welttanztag Tanzpädagoginnen an Berner Schulen. Mehr als 700 Schulklassen haben in den letzten Jahren bereits vom Angebot profitiert, das Schulhaus Lindenfeld kann seit vielen Jahren an den Workshops teilnehmen.

Im Hofgut blüht uns was!

Plötzlich klaffte eine Lücke: Vor dem Eingang des Kindergarten Hofgut fehlten die betagten Töpfe und das uralte Hochbeet, die verdorrte Tanne und die verkümmerten Stauden. „Sind die mit dem Baugerüst verschwunden, das jetzt über ein Jahr lang das grosse Nachbarhaus abgeschirmt hat, weil es eine Baustelle war“, rätselten wir.
Keine Woche später staunten wir wieder: Nigelnagelneue Hochbeete standen da, gefüllt mit frischer Erde. Das waren keine Heinzelmännchen, das waren die Männer von Stadtgrün, wussten unsere Kindergärtnerinnen.
Zum Glück sind wir einige Tage später auf unserem Kindergartenreisli beim Schulheim Lärchenbühl vorbei gekommen. Dort haben wir uns die Gärtnerei angeschaut und gleich die wichtigsten Pflanzen Setzlinge gekauft. Ein paar Saamen kamen dann noch dazu.
Nun wächst und gedeiht in unserem Garten:
Kürbis: Damit wollen wir im Wald Suppe kochen oder im Kindergarten Kuchen backen.
Gurken: Das haben alle gerne und häufig als Z’Nüni dabei.
Salat, diese Blätter legt man am besten in einen Hamburger…
Tomaten: Immer fein, wenn wir genug haben, könnten wir daraus Ketchup machen.
Radieschen: Die sind ziemlich scharf geworden. Die tischen wir den Eltern an unserem Abschlussfest auf oder mischen sie dann mit Quark.
Die Rüebli zieren sich noch ein bisschen, dafür wächst der Mais ganz toll. Den haben wir gesät, nachdem wir Popcorn machten…. Hoffentlich können wir die Maiskolben dann auch mal im Wald rösten.
Auch Minze wächst in unserem Garten. Die Kindergärtnerinnen sagen, das sei in vielen Zahnpasten. Aber wir wollen damit viel lieber Tee kochen.
Unser Favorit ist aber das Cola-Kraut. Wenn man das zwischen den Fingern zerreibt, riecht es wie richtiges Cola! Mal schauen, ob wir es schaffen, daraus ein leckeres Getränk zu machen. Toll wären natürlich auch Cola-Fläschli, aber das überlassen wir wohl doch besser den grossen Menschen.
Wir haben schon etwas Angst, dass uns dieser Garten zerstört oder die leckeren Sachen darin geklaut werden. Deshalb haben wir Fahnen und alte CD‘s bemalt und aufgehängt. Sie sollen komische Vögel aller Arten von unserem Garten fern halten…

Kinder KG Hofgut

3. Ausgabe Schüler*innenzeitung

Hier finden Sie die dritte Ausgabe der Schüler*innenzeitung Lindenfeld als PDF.

3. Ausgabe Schüler*innenzeitung Lindenfeld

Theaterfrühling Kindergarten 2

«Alles ist grau und voller Steine. Das kann nicht sein – die Zauberer entdecken zum Glück 2 Häuser, in denen sich die Tiere und die Menschen auf ein Fest vorbereiten. Und dieses Fest bringt wieder Farbe in die Wüste.»

Das ist, kurz zusammengefasst, unser entstandenes Theater – wie kam es dazu?
Im Januar starteten wir mit dem Projekt «Theaterfrühling».
Der Theaterfrühling ist das jährlich stattfindende Theaterfestival für Schulklassen und Wahlfachgruppen aus dem Kanton Bern. Es bietet den teilnehmenden Klassen eine Plattform, einander ihre Theaterproduktionen zu zeigen und darüber in einen Austausch zu kommen.
Alle teilnehmenden Schulklassen gehen vom selben Bild aus und erfinden eine Geschichte dazu.
Wir begannen Ideen zu sammeln, zu improvisieren, auszuprobieren. Kathrin Brühlhart begleitete uns als Theaterpädagogin.
Je länger je mehr entstand eine Geschichte, die Kinder improvisierten in verschiedenen Rollen und versuchten so herauszufinden, was ihnen am meisten Freude bereitet. Im Hintergrund arbeiteten Frau Brühlhart und Frau Küpfer - sie schrieben die Geschichte, die entstanden ist auf Papier, verteilten die Rollen und überarbeiteten laufend das Drehbuch.
Anfangs Juni war dann der Auftritt vor den Eltern – die erste grosse Aufregung.
Die Kinder spielten ihre Rollen so gut wie noch nie.
Dann kam der grosse Tag – die Reise nach Bern in den Brückenpfeiler. Dort durften wir auf einer professionellen Bühne, mit Scheinwerfer und Musik unser Stück einem anderen Kindergarten vorführen. Dieser andere Kindergarten spielte anschliessend ihr Stück uns vor.
Das Schönste am ganzen Projekt war, die Entwicklung der Kinder zu erleben. Jedes einzelne Kind ist daran gewachsen.
Ich bin unendlich stolz, was wir auf die Beine gestellt haben.