Rechnung 2019 mit Ertragsüberschuss und Schuldenabbau

02.04.2020

Budgetiert war ein Ertragsüberschuss im steuerfinanzierten Teil von 0.4 Mio. Franken. Abgeschlossen werden kann die Rechnung jetzt mit einem sehr erfreulichen Überschuss von 6.2 Mio. Franken.

Die Nettoinvestitionen konnten vollumfänglich aus eigenen Mitteln finanziert werden. Der erzielte Gewinn erlaubte sogar einen leichten Schuldenabbau. Zum erfreulichen Rechnungsergebnis tragen höhere Erträge und Einsparungen bei. Der Gemeinderat beantragt dem Stadtrat, den Gewinn in die Spezialfinanzierung Unterhaltsfonds Liegenschaften Finanzvermögen (1.1 Mio. Franken) und in die Spezialfinanzierung Schulanlagen und Verwaltungsgebäude (5.1 Mio. Franken) einzulegen.

Normalerweise führen die zuständige Gemeinderätin Beatrice Kuster Müller und der Leiter Finanzdirektion Peter Hofer eine Medienkonferenz zum Jahresabschluss durch. Wegen der Coronavirus Pandemie wird in diesem Jahr darauf verzichtet und mit einer Medienmitteilung informiert.

Begründung des Ertragsüberschusses
Die Steuererträge fallen insgesamt um 2.7 Mio. Franken höher aus als budgetiert. Dies insbesondere durch höhere Gewinnsteuern der juristischen Personen (+1.8 Mio. Franken) sowie bei den Grundstückgewinnsteuern und Sonderveranlagungen (+1.9 Mio. Franken). Bei den natürlichen Personen sind die Erträge gegenüber dem Vorjahr und dem Budget 2019 leicht zurückgegangen (-1.1 Mio. Franken). Dies weil im Jahre 2018 hohe Steuereinnahmen aus Vorjahren in die Rechnung eingeflossen sind (+2.4 Mio. Franken). Auch die übrigen Entgelte wie z.B. aus Benützungsgebühren und Dienstleistungen sowie die Rückerstattungen bei der Sozialhilfe (Lastenausgleichsberechtigt) fallen höher aus (+1.4 Mio. Franken).

Auf der Aufwandseite gibt es mehrere kleinere Verbesserungen gegenüber dem Budget 2019. Die Abschreibungen zeigen durch tiefere Nettoinvestitionen einen Minderaufwand von -293‘000 Franken aus. Kleinere Budgetabweichungen sind zudem in den Bereichen Zinskosten (-144‘000 Franken) sowie beim Sach- und Betriebsaufwand (-86‘000 Franken) zu verzeichnen. Aber auch Mehrkosten sind zu vermelden. Die Umsetzung des Lehrplans 21 in der Burgdorfer Volksschule erforderte eine Stellenaufstockung in der Informatikabteilung und in der Ausbau der Tagesschule verursachte leichte Mehrkosten (insgesamt +152‘000 Franken resp. +0,6% der Personalkosten). Anders als in anderen Jahren schliesst der Transferaufwand (Kantonsabgaben) gegenüber dem Budget fast ausgeglichen ab (+119‘000 Franken).

Investitionsbudget bei weitem nicht ausgeschöpft
Dank dem guten Ergebnis der Erfolgsrechnung weist der Jahresabschluss 2019 im Gesamthaushalt einen Selbstfinanzierungsgrad (Cash flow) von 234% aus. Dazu beigetragen haben aber auch die sehr tiefen Nettoinvestitionen von lediglich 3.3 Mio. Franken. Grössere Projekte konnten infolge von Einsprachen nicht ausgeführt werden. Dadurch lag der Ausschöpfungsgrad der geplanten Investitionen bei lediglich 34%. Es wird geprüft, wie die Investitionen in Zukunft besser geplant werden können. Dank dem Finanzierungsergebnis von +4.6 Mio. Franken konnten die langfristigen Schulden auf den neuen Stand von 101 Mio. Franken abgebaut werden. Den Schulden stehen in der Bilanz Vermögenswerte von über 234 Mio. Franken.

Finanzpolitische Aussichten mit grossen Unsicherheiten
Die aktuelle Coronavirus Pandemie wird die wirtschaftliche Entwicklung und somit auch den städtischen Finanzhaushalt beeinflussen. Demzufolge muss mittel- und längerfristig mit tieferen Steuererträgen gerechnet werden. Gemeinderätin Beatrice Kuster Müller geht davon aus, dass sich auch der Aufwand verändern wird. Wie stark der städtische Finanzhaushaltes belastet werden wird, kann zum heutigen Zeitpunkt noch nicht abgeschätzt werden. Hingegen besteht für den Gemeinderat eine grössere Planungssicherheit bei anstehenden Investitionen. Sie werden in der neuen, jetzt vorliegenden Gebäudesanierungs- und Schulraumplanungsstrategie aufgezeigt. Der Stadtrat wird an der Informationsveranstaltung Ende August über diese neuen Strategien informiert. Schon in den vergangenen Jahren konnten Ertragsüberschüsse erzielt und in die Spezialfinanzierung „Vorfinanzierung Schulanlagen und Verwaltungsgebäude“ eingelegt werden. Diese Spezialfinanzierung stellt sicher, dass die anstehenden Investitionen finanzierbar sein werden. Es kann aber nicht verhindert werden, dass die Schulden ansteigen, wobei gleichzeitig auch die Vermögenswerte zunehmen.

Eckwerte der Jahresrechnung der Stadt Burgdorf
in 1‘000 Franken (Ergebnisse vor Gewinnverteilung):

 Rechnung
2019
Budget
2019
Rechnung
2018
 Jahresergebnis ER Gesamthaushalt 6‘325 666 4'200
 Jahresergebnis ER Allgemeiner Haushalt 6'197 405 3'919
 Nettoinvestitionen 3'308 10'633 7'147
 Finanzvermögen 121'386 0 108'159
 Verwaltungsvermögen 112'919 0 112'478
 Fremdkapital 135'968 0 127'202
 Eigenkapital 98'337 0 93'435

 

Stadtverwaltung Burgdorf
Zentrale und Empfang, Kirchbühl 23, Postfach 1570, 3401 Burgdorf

Telefon Zentrale: 034 429 91 11
Fax Zentrale: 034 422 94 26

E-Mail Zentrale

 

2020. Alle Rechte vorbehalten. Mit der Benutzung dieser Website akzeptieren Sie die "Allgemeinen rechtlichen Bestimmungen".